Richtiges Einräumen des Brennofens – Anleitung

Einräumen des Brennofens – Anleitung

Um eine große Lebensdauer von Brennofen und Platten zu erreichen, gibt es beim Einräumen des Brennofens ein paar Dinge zu beachten.

Jede Ofenplatte sollte drei gleichmäßig verteilte Brennhilfen als Unterstützung haben. Dadurch entsteht eine stabile 3-Punkt-Auflage. Diese 3-Punkt-Auflage wird auch für viereckige Brennplatten empfohlen.

Zunächst verteilt man auf dem Ofenboden 3 flache Brennstützen. Darauf legt man die erste Ofenplatte.
Ich habe hierfür 3 Cordierit-Klötzchen, die beim Ofen dabei waren.

Brennofen einräumen Schrühbrand
Brennhilfen sollte man im Ofen genau übereinanderstellen. Ansonsten werden die Platten auf Biegung beansprucht. Dadurch können sie sich verformen oder brechen.
Brennhilfen kann man stapeln. Hier sollte man aber darauf achten, dass es keine wackelige Angelegenheit wird.

Die Ofenplatten sollten mindestens ca. 20mm Abstand zu den Heizspiralen des Brennofens haben.
Auch sollte man sie nicht in der gleiche Ebene wie dasThermoelement platzieren.
Weiterhin sollte man beim Einräumen der Ofenplatten aufpassen, dass das Thermoelement nicht beschädigt wird.
Daher sollte man die  Ofenplatten langsam und vorsichtig im Brennofen platzieren.
Zum richtigen Umgang mit den Ofenplatten findet z.B: man hier von Carl Jäger weitere Hinweise.

Vor dem Brand sollte man auf saubere Ofenplatten ohne Glasurrückstände achten. Wenn sich noch Tropfen auf den Platten befinden, werden diese beim Brand wieder weich und backen an den neunen Stücken fest.
Um das Anbacken bei verunreinigten Platten zu verhindern, kann man die Ofenplatten gegebenenfalls mit einem Trennmittel aus dem Keramikfachhandel bestreichen. Zudem sind die Ofenplatten dann auch vor herablaufender Glasur geschützt.

Weitere Informationen zum Trennmittel gibt es  z.B. hier von Carl Jäger oder in dem Video der Firma Botz oder in dem Video der Firma Wolbring.

Den Ofen für den Glasurbrand einräumen

Die Ofenplatten für den Glasurbrand sollte man immer mit einem Trennmittel bestreichen um sie vor herablaufender Glasur zu schützen.
Beim Glasurbrand darf sich die Keramik gegenseitig nicht berühren, da sie sonst zusammenklebt. Um jedes Objekt sollte man je nach Größe der Teile ca. 1-3 cm Platz lassen. Für glasierte Keramik gibt es spezielle Brennhilfsmittel wie z.B. Dreifüße oder Ständer, damit die Glasur auf den gewünschten Flächen bleibt. Diese findet man im Keramikfachhandel.
Man kann sie aber auch selbst herstellen, z.B. mit Kanthal-Heizdraht und Steinzeugton. Hier muss man nur die angegebenen Temeraturbereiche zum Brennen beachten.

Die glasierte Keramik sollte man beim Einräumen des Brennofens niemals auf den Boden des Ofens stellen.
Versehentlich herabgelaufene Glasur könnte ansonsten den Ofen dauerhaft verunreinigen. Zudem sorgt die ungleiche Temperaturverteilung für Spannungen in der Keramik. Der Ofenboden ist die kälteste Stelle, weiter oben im Ofen ist es wärmer. Direkt auf dem Ofenboden platzierte Keramik kann demnach viel schneller durch Spannungen brechen.
Eine Ofenplatte kann man ggf. reinigen oder austauschen, mit dem Ofenboden ist das deutlich schwieriger.
Ich habe vorsichtshalber auch den Boden des Brennofens mit Trennmittel bestrichen, sollte jemals etwas herunterlaufen, könnte man es wieder entfernen.

Auch sollte die glasierte Keramik aus den gleichen Gründen keinesfalls die Seiten des Brennofens berühren.

Keinen Platz im Ofen verschenken

Um keinen Platz im Ofen zu verschenken ist es von Vorteil, wenn man die Keramik der Höhe nach sortiert.
Den Aufbau von Platte zu Platte sollte man möglichst stabil gestalten. Daher ist es empfehlenswert, niedrige oder flache Teile unten und höhere Teile oben zu platzieren.
Gebrochene Platten kann man nutzen, um zusätzliche Ebenen einzubauen. Wenn keine gebrochenen Teile vorhanden sind, kann man diese auch z.B. von einem Fliesenleger schneiden lassen.

Einräumen des Brennofens

Am besten stellt man vor dem Einräumen die Stützen direkt neben das höchste Teil einer Ebene.
So kann man sicherstellen, dass die Brennstützen höher sind als die Keramik.

Zudem sollte man mindestens 10mm Abstand zwischen dem Brenngut und der darüber liegenden Brennplatte lassen.
Ansonsten kann die Wärmeausdehnung evtl. zum Bruch der Teile führen.
Außerdem kann die Luft besser zirkulieren, wenn man etwas mehr Platz lässt.

Im Zweifelsfall sollte man beim Einräumen des Brennofens lieber eine Stütze mehr verwenden, anstatt einen Bruch zu riskieren.
Auf die oberste Platte passt am meisten, da dort keine Brennstützen mehr stehen.

obere Ebene Brennofen

 

Quellen:

http://www.portal4more.com – Keramik Begriffe
https://www.anleitung-zum-toepfern.de – Brand von Töpferarbeiten
Firma Botz, www.botz-glasuren.de, Wie hoch soll der Schrühbrand sein – https://www.botz-glasuren.de/service/faq-glossar/ und Trennmittel
http://www.clarelewispottery.com – Loading and firing an electric kiln
http://www.londonclayartcentre.org – LOADING THE KILN – BISQUE FIRING
https://www.kilnsitterversand.de – Ofen einräumen
https://carl-jaeger.de – Ofenplatten und Hinweise zum Brennen
Andrea Wolbring Keramik- und Töpferbedarf GmbH & Co. KG – Die richtige Handhabung von Plattentrennmitteln
Helmut ROHDE GmbH – Bedienungsanleitung-Rohde-Toplader-elektrisch
https://www.rohde-online.net – Bedienungsanleitung-Kammerofen

Leave A Response

*

* Denotes Required Field